Schlagwort-Archive: Friedrich-Loeffler-Institut

wiss. Mitarbeiterin / wiss. Mitarbeiter (Doktorand/in)

Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber soll im Rahmen eines DFG-geförderten Projektes Fragestellungen zur molekularen Grundlage der Virulenz und Pathogenese aviärer Influenzaviren wissenschaftlich bearbeiten. Grundlage der Untersuchungen bilden Zellkulturtechniken, molekularbiologische Methoden (insbes. Reverse Genetik), klassische virologische und immunologische Methoden, sowie die Durchführung von Tierversuchen im Huhn sowie im Säugetiermodell unter Hochsicherheitsbedingungen. Hier weiterlesen

Mitarbeiterin IT / Mitarbeiter IT

Mitarbeit im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Überwachung der epidemiologischen Situation der Schweinepest bei Wildschweinen mittels einer Web-basierten Datenbank, insbesondere:
– umfassender telefonischer und schriftlicher Support einer Web-Applikation zur Überwachung der Klassischen Schweinepest bei Wildschweinen in Europa
– Betreuung der zugehörigen Datenbank und der Internetseiten
– Aktualisierung der Dokumentation der Datenbank
– Mitwirkung bei der Anleitung und Schulung von Nutzern Hier weiterlesen

wiss. Mitarbeiter/-in (PostDoc)

Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber soll wissenschaftliche Forschungsaufgaben im Rahmen des innerhalb des BMBF Programms „Zivile Sicherheit – Schutz vor biologischen Gefahrenlagen und Pandemien“ geförderten Projektes „DetektiVir“ übernehmen. Das Projekt ist ein anwendungsorientiertes interdisziplinär ausgerichtetes Drittmittelprojekt, das gemeinsam mit Partnern aus Privatwirtschaft und öffentlicher Hand durchgeführt wird. Folgende Aufgaben sind mit der Tätigkeit verbunden:
– Sequenzierung mittels NGS (2. und 3. Generation) und Datenanalyse
– Testen von neuen diagnostischen Labormethoden
– Kommunikation und Interaktion mit Projektpartnern, Erstellung von Berichten Hier weiterlesen

wiss. Mitarbeiterin / wiss. Mitarbeiter

Das Institut für molekulare Virologie und Zellbiologie (IMVZ) sucht eine(n) Bioinformatikerin/Bioinformatiker zum Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe. Die/Der erfolgreiche Kandidatin/Kandidat soll eigene Projekte auf dem Gebiet von Virus-Wirts-Interaktion und Pathogenese entwickeln. Dies kann Aspekte der Aufklärung von Protein-Interaktionsnetzwerken (Interaktom), Wirts-Adaptation, Evasion der Wirtsantwort, Resistenzentwicklung und Virusausbreitung zwischen unterschiedlichen Gewebetypen beinhalten. Mit Zugang zu unterschiedlichen am IMVZ etablierten Virus-, Zellkultur- und in vivo Infektionsmodellen werden virale Quasispezies-Diversität oder Sequenzvariabilität im Kontext unterschiedlicher Bedingungen untersucht. Über die Sequenzanalyse hinaus wird ein Schwerpunkt die Entwicklung von funktionellen downstream Analysen im Kontext der Virus/Wirtsbiologie sein.
– Durchführung eigener Infektionsversuche mit anschließender Sequenzanalyse unter Anwendung von Nanopore-Sequenzierverfahren und/oder Protein-Interaktom-Untersuchungen
– Analyse der Varianz von viralen Sequenzen (Quasispecies)
– Erstellung von Komplettgenomsequenzen von DNA und RNA-Viren
– Kooperation mit anderen Arbeitsgruppen des IMVZ in gemeinsamen Projekten zur viralen Evolution, Speziesanpassung, Wirts-Pathogen-Interaktion, etc. Hier weiterlesen

wiss. Mitarbeiterin/wiss. Mitarbeiter (Doktorand/-in)

Die Bewerberin/der Bewerber wird sich auf Pathogenitätsmechanismen von Yersinia enterocolitica, eines Erregers von Gastroenteritis, gegenüber seinen Wirten konzentrieren. Thema ist die molekulare Analyse der Interaktion von Yersinien mit Invertebraten, insbesondere die Freisetzung und die Aktivität insektizider Toxine sowie die Abwehr der Wirtsimmunantwort. Transkriptomanalysen mittels NGS sind Teil dieses DFG-Projektes. Hier weiterlesen

wiss. Mitarbeiterin/ wiss. Mitarbeiter (Doktorand/-in)

Im Rahmen des Projektes „Lyssavirus – a potential re-emerging public health threat“ soll im Teilprojekt „In-depth genomic analyses of Lyssaviruses“ die Genomplastizität von Lyssaviren im Kontext der Virus-Wirt-Interaktion untersucht werden. Dazu ist vorgesehen, Viren unter verschiedenen Bedingungen zu kultivieren und anschließend mittels deep-sequencing unter Verwendung von DNA-Sequenziertechnologien der 2. und 3. Generation zu charakterisieren. Dazu werden die von uns entwickelten und erfolgreich angewandten Methoden für Quasispeziesanalysen (siehe unter anderem Höper et al., doi: 10.1016/j.vaccine.2015.08.091, Jenckel et al. doi: 10.1007/s00705-016-3161-8) zum Einsatz kommen und weiter optimiert werden. Hier weiterlesen

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter

Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber soll wissenschaftliche Forschungsaufgaben zum Thema Hochpathogene Aviäre Influenza in Deutschland übernehmen. Im Winter 2016/2017 kam es zu dem bisher schwersten Ausbruch der Aviären Influenza in Deutschland. Im Rahmen eines FLI Forschungsprojektes sollen verschiedene Aspekte dieses Ausbruchs untersucht werden. Dabei stehen zunächst molekularepidemiologische Untersuchungen im Vordergrund, die Auskunft über Herkunft und Verbreitung der verschiedenen in Deutschland gefundenen Influenzaviren geben. Hier weiterlesen

wiss. Mitarbeiterin / wiss. Mitarbeiter (Postdoc)

Der Stelleninhaber/in übernimmt innerhalb des Institutes Aufgaben mit Schwerpunkt Genomics, Comparative Genomics, Functional Genomics und begleitet Sequenzierprojekte von der Library Präparation bis zur Annotierung und funktionellen Analyse:
• De-novo Genomsequenzierung, Assembly und Annotierung von Pathogen- und Eukaryotengenomen (u.a. infektionsmedizinisch relevanten Arthropoden-Vektoren)
• Metagenomanalysen und Whole Genome Sequencing
• Functional Genomics
• Beteiligung an Transkriptomanalyseprojekten (RNAseq) Hier weiterlesen