2 wiss. Mitarbeiterinnen/ wiss. Mitarbeiter (Doktorandinnen/Doktoranden)

Das Leibniz‐Institut für Nutztierbiologie (FBN) mit Sitz in Dummerstorf bei Rostock ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried‐Wilhelm Leibniz. Aufgabe des Institutes mit ca. 300 Mitarbeitern/innen ist die Grundlagen‐ und anwendungsorientierte Forschung auf dem Gebiet der Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere.
Im Institut für Fortpflanzungsbiologie des FBN werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt 2 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen/ wissenschaftliche Mitarbeiter (65%, E13 TVL) befristet für 36 Monate gesucht.
Aufgaben:
Die Stelleninhaber/innen übernehmen im Rahmen eines Verbundprojektes (Using “signatures of selection” to decipher key mechanisms regulating fe/male fertility) die Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen zu genetischen Grundlagen und molekularen Mechanismen, die den Fortpflanzungserfolg von Säugetieren bestimmen. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit mehreren Kooperationspartnern aus Wissenschaft (Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierkunde, Institut für Fortpflanzung landwirtschaftlicher Nutztiere) und Industrie durchgeführt.
Die genauere Beschreibung der Aufgaben und Anforderungen in den Teilprojekten entnehmen Sie bitte den Stellenausschreibungen.
https://www.fbn-dummerstorf.de/fileadmin/media/PDF-Stellen/FBN-A-2018-10-en.pdf
https://www.fbn-dummerstorf.de/fileadmin/media/PDF-Stellen/FBN-A-2018-11-en.pdf read more

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in) in “Understanding and optimising glucosinolate hydrolysis pathways”

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt Exzellenz in der Gartenbau-forschung und in verwandten Bereichen der Pflanzen- und Umweltwissenschaften an. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL) in Großbeeren (bei Berlin). Das IGZ betreibt strategische Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und Zierpflanzen und trägt damit zur Schonung der natürlichen Ressourcen, zur Verbesserung der Pflanzenqualität und zur Ernährungssicherung bei. Unsere Arbeit ist interdisziplinär und international. read more

wiss. Mitarbeiter/-in (PostDoc)

Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber soll wissenschaftliche Forschungsaufgaben im Rahmen des innerhalb des BMBF Programms „Zivile Sicherheit – Schutz vor biologischen Gefahrenlagen und Pandemien“ geförderten Projektes „DetektiVir“ übernehmen. Das Projekt ist ein anwendungsorientiertes interdisziplinär ausgerichtetes Drittmittelprojekt, das gemeinsam mit Partnern aus Privatwirtschaft und öffentlicher Hand durchgeführt wird. Folgende Aufgaben sind mit der Tätigkeit verbunden:
– Sequenzierung mittels NGS (2. und 3. Generation) und Datenanalyse
– Testen von neuen diagnostischen Labormethoden
– Kommunikation und Interaktion mit Projektpartnern, Erstellung von Berichten read more

wiss. Mitarbeiterin/wiss. Mitarbeiter (Doktorand/-in)

Die Bewerberin/der Bewerber wird sich auf Pathogenitätsmechanismen von Yersinia enterocolitica, eines Erregers von Gastroenteritis, gegenüber seinen Wirten konzentrieren. Thema ist die molekulare Analyse der Interaktion von Yersinien mit Invertebraten, insbesondere die Freisetzung und die Aktivität insektizider Toxine sowie die Abwehr der Wirtsimmunantwort. Transkriptomanalysen mittels NGS sind Teil dieses DFG-Projektes.

Link: Stellenbeschreibung als PDF

Art: Promotion
Forschung
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Ausschreibung bis: 08.12.2017 read more

wiss. Mitarbeiterin/ wiss. Mitarbeiter (Doktorand/-in)

Im Rahmen des Projektes „Lyssavirus – a potential re-emerging public health threat“ soll im Teilprojekt „In-depth genomic analyses of Lyssaviruses“ die Genomplastizität von Lyssaviren im Kontext der Virus-Wirt-Interaktion untersucht werden. Dazu ist vorgesehen, Viren unter verschiedenen Bedingungen zu kultivieren und anschließend mittels deep-sequencing unter Verwendung von DNA-Sequenziertechnologien der 2. und 3. Generation zu charakterisieren. Dazu werden die von uns entwickelten und erfolgreich angewandten Methoden für Quasispeziesanalysen (siehe unter anderem Höper et al., doi: 10.1016/j.vaccine.2015.08.091, Jenckel et al. doi: 10.1007/s00705-016-3161-8) zum Einsatz kommen und weiter optimiert werden. read more

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter

Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber soll wissenschaftliche Forschungsaufgaben zum Thema Hochpathogene Aviäre Influenza in Deutschland übernehmen. Im Winter 2016/2017 kam es zu dem bisher schwersten Ausbruch der Aviären Influenza in Deutschland. Im Rahmen eines FLI Forschungsprojektes sollen verschiedene Aspekte dieses Ausbruchs untersucht werden. Dabei stehen zunächst molekularepidemiologische Untersuchungen im Vordergrund, die Auskunft über Herkunft und Verbreitung der verschiedenen in Deutschland gefundenen Influenzaviren geben. read more

Post-Doc in „Plant Signal Transduction/Nutrient Signaling“

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) conducts excellent research in a broad range of fields related to horticultural sciences in order to promote the sustainable production of vegetable and ornamental crops.

Our group is interested to unravel the molecular mechanisms of how plants interact with their environment. In order to strengthen our activities to investigate the SnRK1 low-energy signaling pathway in plants on the molecular level we invite applications for a Post-Doc in „Plant Signal Transduction/Nutrient Signaling“, Reference Number: 16/2017/1, to join our lab at the earliest possible date. The employment will be initially for two years. read more

wiss. Mitarbeiter/-in (Doktorand/-in)

Die/der Stelleninhaber/in soll die wissenschaftliche Bearbeitung von Forschungsaufgaben im Rah-men des Projektes „Pathogenicity determinants in relevant infection models and tracking of field virus in vivo cycles“ übernehmen. Dabei soll mit Hilfe rekombinanter Rabiesviren die Bedeutung viraler Mechanismen im Hinblick auf Neuroinvasion, Pathogenese und lokaler Viruseliminierung untersucht werden. Ziel dieser Arbeiten ist es, grundlegende Virus-Wirt Interaktionen sowie deren Auswirkun-gen auf die Virusreplikation in vitro und in vivo zu erforschen. Die Aufgaben umfassen unter ande-rem die Herstellung und in vitro Charakterisierung von rekombinanten Rabiesviren in standardisierten Zell- und primären Neuronenkulturen sowie die in vivo Analyse potentieller Pathogenesemechanis-men. Neben modernen molekularbiologisch-virologischen Methoden kommen anspruchsvolle bildge-bende Verfahren (Konfokale Fluoreszenzmikroskopie, Live Cell Imaging) zum Einsatz. read more