Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Post-Doc) „Glucosinolate chemistry and biological effects” (w,m,d)

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) strebt Exzellenz in der Gartenbauforschung und in verwandten Bereichen der Pflanzen- und Umweltwissenschaften an. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL) in Großbeeren (bei Berlin). Das IGZ betreibt strategische Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und Zierpflanzen und trägt damit zur Schonung der natürlichen Ressourcen, zur Verbesserung der Pflanzenqualität und zur Ernährungssicherung bei. Unsere Arbeit ist interdisziplinär und international. read more

Scientist (f,m,d) in the area „Crop microclimate monitoring“

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) conducts excellent research in a broad range of fields related to horticultural sciences. Resource optimised cultivation of crops inside controlled environment horticulture (CEA) such as greenhouses is the main focus of the research group ‘Protected Cultivation’ within the Program Area ‘Horticultural Systems for the Future (HORTSYS)’

Damages to the physiological apparatus caused by plant stress are known to be reversible up to a certain point, while mild stress can have positive effects on plants in terms of harvest product composition and other quality parameters. A possible solution to detect stress would be to combine data information from sensors with plant physiological models to so called soft sensors. In that, the knowledge of leaf morphology and especially stomata conductance play a central role. Understanding and systematic analyses of the signals controlling stomata behavior and their incorporation in stomata-modelling is still lacking important bricks. read more

PhD student in Plant-Pathogen Interactions

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) conducts research in horticulture and related sciences, to promote a sustainable production of vegetable and ornamental crops. We are a plant science institute, with a view on the use of plants as food and in our living environment.

Our group is interested to unravel the molecular mechanisms of plant-pathogen interactions. This knowledge will help us to devise strategies for the development of horticultural production systems with less environmental impact. read more

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Projekt DiControl

Im Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt e.V. ist ab dem 01.10.2018, befristet bis zum 30.09.2021, am Standort Großbeeren im Programmbereich System Pflanze-Mikroorganismen folgende Stelle:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Projekt DiControl
Kennz. 18/2018/2

im Rahmen eines vom BMBF unterstützten nationalen Verbundprojektes:
„Auswirkungen des pflanzenbaulichen Managements sowie der Anwendung mikrobieller Biokontrollstämme auf Bodengesundheit und Suppressivität gegenüber Pathogenen im Rahmen einer nachhaltigen Pflanzenproduktion“ zu besetzen. read more

Wissenschaftliche Hilfskraft „Quantitative Research Assistant“

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) betreibt multidisziplinäre Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und eine gesunde Ernährung für Menschen in der ganzen Welt. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL).

Am IGZ ist ab sofort und zunächst befristet für 12 Monate (verlängerbar) folgende Stelle in der Arbeitsgruppe „Entwicklungsökonomie und Ernährungssicherheit“ von Professor Tilman Brück zu besetzen:

Wissenschaftliche Hilfskraft „Quantitative Research Assistant“ read more

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Programmbereich Funktionelle Pflanzenbiologie

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) in Großbeeren ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL). Das IGZ betreibt pflanzenwissenschaftliche Grundlagenforschung mit Blick auf Anwendungsmöglichkeiten bei Gemüse- und Zierpflanzen und auf die Entwicklung nachhaltiger Produktionssysteme im Gartenbau.

Im Rahmen der gartenbaulichen Produktion kommt es u.a. zur Freisetzung von Distickstoffoxid (N2O, Lachgas), insbesondere im hydroponischen Anbau in Gewächshäusern. In Kooperation mit einem Gartenbaubetrieb im Oderbruch wird die N2O Freisetzung in Abhängigkeit von verschiedenen Kulturbedingungen untersucht, modelliert und Ansätze zur Reduzierung geprüft. Die Ergebnisse sollen helfen, die N2O-Emission im Sektor Pflanzenbau zu minimieren und leisten so einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Dafür ist im Rahmen eines von der Bundesanstalt für Landwirtschaft geförderten Innovationsprojektes ab sofort, zunächst befristet bis zum 20.10.2021, in Großbeeren (südlich von Berlin) folgende Stelle zu besetzen: read more

2 Wissenschaftliche Hilfskräfte (Position A: „Quantitative Research Assistant“; Position B: „Network and Event Coordination“)

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) betreibt Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und eine gesunde Ernährung für Menschen in der ganzen Welt. Das IGZ ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL).

Am IGZ sind ab sofort und zunächst befristet für 12 Monate (verlängerbar) folgende Stellen in der Arbeitsgruppe „Entwicklungsökonomie und Ernährungssicherheit“ von Professor Tilman Brück zu besetzen:

2 Wissenschaftliche Hilfskräfte
Position A: „Quantitative Research Assistant“
Position B: „Network and Event Coordination“
(auf Minijob-Basis, je 450,- Euro Monatsverdienst, ca. 40 Stunden/Monat)
Kennz. 14/2018/A und 15/2018/B read more

PhD student in the area „Methods for mild and early crop stress handling“

The Leibniz-Institute of Vegetable and Ornamental Crops (IGZ) conducts excellent research in a broad range of fields related to horticultural sciences in order to promote the sustainable production of vegetable and ornamental crops. Controlled Environment Horticulture, the cultivation of vegetables and ornamental crops inside structures such as greenhouses, is one focus of our institute.

Damages to the physiological apparatus caused by plant stress are known to be reversive up to a certain point, while mild stress can have positive effects on plants in terms of harvest product composition and other quality parameters. A possible solution to detect stress would be to combine data information from sensors with plant physiological models to so called soft sensors supplying information about the underlying plant physiological processes. read more